contentmaker/standard/editor.tpl | standard

Werkhallen

Hier finden Sie Informationen rund um das Ausbildungszentrum und dessen Werkhallen

 

Ausbau und Fassade

In einer mit Übungsboxen ausgestatteten Halle werden Stuckateuren und Trockenbauern praktische Kenntnisse über Maschinen, Werkstoffe und Verarbeitungstechniken vermittelt.

Neben Putz- und Spachteltechniken werden die Verarbeitung von Dämmsystemen und die Arbeitsweisen des Trockenbaus unterrichtet.

 

 

 

Fliesen, Platten, Mosaik

In der Fliesenlegerausbildung wird die Gestaltung von Wand und Bodenflächen mit Fliesen, Platten, Mosaik und Natursteinen vermittelt. Auszubildende üben die Verlegetechnik im Dick- und Dünnbett, Schneidtechniken und Abdichtungen in Feuchträumen sowie die Mosaikverlegung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Holzbau

Für die Zimmererausbildung stehen zwei Werkhallen und ein Maschinenraum zur Verfügung.

Im Mittelpunkt der Ausbildung der Zimmerer steht der Abbund von Holzkonstruktionen sowohl mit traditionellen als auch modernen Verbindungstechniken. arüber hinaus werden auch Treppen und auch ganze Holzhäuser im kleinen Format gebaut.

Im Maschinenraum erlernen die Zimmererlehrlinge und den Umgang mit den modernen Holzbearbeitungsmaschinen.

 

Mauerwerkbau

Für die Ausbildung im Bereich Mauerwerksbau stehen zwei Werkhallen zur Verfügung, in denen klein-, mittel- und großformatiges Mauerwerk erstellt wird. In Lehreinheiten üben die Auszubildenden die Erstellung von Mauerwerksverbänden und erlernenden Umgang mit Versetzgeräten und modernen Messinstrumenten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schalungs-, Beton- und Straßenbau

Diese Werkhalle wird im Wechsel zwischen Schalungs- , Beton- und Straßenbau genutzt.

Die Ausbildung im Schalungs- und Betonbau gliedert sich in die Bereiche Großflächenschalung mit Schalungssystemen verschiedener Hersteller und  konventioneller Schalungsbau mit rauher Brettschalung.

Beim Straßenbau liegen die Schwerpunkte der Ausbildung in den Bereichen  Naturstein- und Betonpflasterverlegung sowie Vermessung.