contentmaker/standard/editor.tpl | standard

Werkhallen

Hier finden Sie Informationen rund um das Ausbildungszentrum und dessen Werkhallen

Mauern
Das Herstellen von Wänden aus Steinen gehört zu den Hauptaufgaben im Beruf des Maurers. In der Ausbildung wird deutlich, wie vielseitig einsetzbar Mauerwerk ist. Der Naturstein aus vergangenen Jahrhunderten kommt heute hauptsächlich noch als Verblender  zum Einsatz. Ansonsten werden häufig künstliche Steine verwendet.

 

 

 

Schalen / Bewehren / Betonieren
Der frische Beton benötigt bis zu seiner Erhärtung eine Form, die ihn wie eine Schale umgibt. In der Fachsprache wird diese Form als Verschalung oder Schalhaut bezeichnet. Schalungen können aus Holz, Kunststoff oder Metall bestehen. Die Verschalung muss unbedingt maßhaltig sein, da sich Ungenauigkeiten nach dem Erhärten des Betons nur noch unter besonderen Schwierigkeiten korrigieren lassen. Gleichzeitig muss die Schalung so zusammengesetzt und befestigt sein, dass sie einerseits beim Einbringen des Betons ihre Form und Lage nicht verändert, andererseits aber auch nach dem Erhärten des Betons wieder leicht entfernt werden kann. Den Zusammenbau der Schalung nennt man "Einschalen", das Entfernen nennt man "Ausschalen". Das Herstellen von fachgerechten Schalungen ist ein wichtiger Bestandteil der überbetrieblichen Ausbildung und der Zwischen- und Gesellenprüfungen.

 

Freigelände

Pflasterarbeiten:
Der ausgebildete Hochbaufacharbeiter muss auch über das Fachwissen verfügen, das zur Herstellung eines Pflasterbelags benötigt wird (Hofeinfahrten, Gartenwege u.Ä.). Diese Kenntnisse erhält er in der Grundausbildung im 1.Lehrjahr.

Tiefbauarbeiten:
Die bei der Erstellung von Gebäuden und Bauwerken anfallenden Tiefbauarbeiten sind Bestandteil der Fachausbildung im 2.Lehrjahr. In der überbetrieblichen Ausbildung werden in diesem Zusammenhang folgende Arbeiten unterwiesen.

 

Ausbau
Um auf einen möglichst allgemeinen und vielseitigen beruflichen Kenntnisstand zu gelangen werden Lehrlinge vom Bau im ersten Lehrjahr in die Grundlagen der verschiedensten Bauberufe eingewiesen.
Im "Gewerk Ausbau" erlernen unsere Lehrlinge praktische Kenntnisse wie:
- Verputzen und Fließen von Wänden
- Estricharbeiten
- Einführung in den Trockenbau

 

Gerüstbau
Arbeits-, Schutz- und Traggerüste auf- und abbauen
Betriebssicherheit von Gerüsten beurteilen.
Um diese im Ausbildungsrahmenplan aufgeführten Vorgaben zu erfüllen, werden in der überbetrieblichen Ausbildung Gerüste verschiedener Hersteller auf- und abgebaut.

 

 

 

Holzbau
Zu vermittelnde Fertigkeiten und Kenntnisse im Holzbau:
- Holz nach dem Verwendungszweck unterscheiden
- Holz für Werkstücke messen und anreißen
- Holz mit Werkzeugen, insbesondere durch Sägen, Stemmen, Hobeln, Raspeln, Schleifen und Bohren, bearbeiten
- Holzverbindungen mit Blatt, Versatz und Zapfen sowie durch Nageln und Schrauben herstellen.
- Untergrund für die Abdichtung auf Ebenheit, Trockenheit und Festigkeit prüfen und säubern, Mängel anzeigen
- Holzbauteile vor Feuchtigkeit schützen