contentmaker/standard/editor.tpl | standard

Werkhallen

Hier finden Sie Informationen rund um das KOMZET Bühl und dessen Werkhallen

 

Ausbau und Fassade

In einer mit Übungsboxen ausgestatten Halle werden Stuckateuren und Trockenbauern praktische Kenntnisse über Maschinen, Werkstoffe und Verarbeitungstechniken vermittelt. Neben Putz- und Spachteltechniken werden die Verarbeitung von Dämmsystemen und der Trockenbau unterrichtet.

Ein Spezialgebiet im Trockenbau widmet sich der Herstellung von vorgefertigten Formteilen aus Gipsplatten mit der sogenannten Fräs- und Falttechnik. In Bühl können die Stuckateure und Trockenbauer mit Spezialmaschinen selbst Formteile bauen.
 

 

Betontechnologie

Hier werden die Grundlagen über Zusammensetzung, Herstellung, Eigenschaften und Verarbeitung von Beton vermittelt. Auszubildende führen im Betonlabor die entsprechenden Versuche durch, um so die betontechnologischen Zusammenhänge zu verstehen.

Flechtübungen mit Bewehrungsstahl, Bewehrungseinbau in Probeschalungen sowie die dazugehörigen Betonierarbeiten ergänzen die Ausbildung.
 

 

 

Fliesen, Platten, Mosaik

In der Fliesenlegerausbildung wird die Gestaltung von Wand und Bodenflächen mit Fliesen, Platten, Mosaik und Natursteinen vermittelt. Die Auszubildenden üben die Verlegetechnik im Dick- und Dünnbett, Schneidtechniken und Abdichtungen in Feuchträumen sowie die Mosaikverlegung.

 

 

 

 

Holzbau

Für die Zimmererausbildung stehen vier Werkhallen, ein Maschinenraum sowie eine eigens für den Holzbau eingerichtete Halle zur Verfügung.

Im Mittelpunkt der Ausbildung der Zimmerer steht der Abbund von Holzkonstruktionen sowohl mit traditionellen als auch modernen Verbindungstechniken. arüber hinaus werden auch Treppen und auch ganze Holzhäuser im kleinen Format gebaut.

Im Maschinenraum erlernen die Zimmererlehrlinge und den Umgang mit den modernen Holzbearbeitungsmaschinen.

 

Mauerwerk

Für die Ausbildung im Bereich Mauerwerksbau stehen zwei Werkhallen zur Verfügung, in denen klein-, mittel- und großformatiges Mauerwerk erstellt wird. In Lehreinheiten üben die Auszubildenden das Errichten von Mauerwerksverbänden und lernen den Umgang mit Versetzgeräten und modernen Messinstrumenten.

Das Versetzen von Ziegel- und Stahlbetonfertigteilen wird realitätsnah an originalgroßen Musterobjekten geschult, wobei auch die Abdichtung gegen Feuchtigkeit thematisiert wird.

 

 

Schalungs- und Betonbau

Die Ausbildung im Schalungsbau gliedert sich in die Bereiche Großflächeschalung mit Schalungssystemen verschiedener Hersteller und dem konventionellen Schalungsbau mit rauher Brettschalung.

An Lehrstücken werden Sonderschalungen gefertigt, bei denen Einbauteile, Öffnungen und Durchdringungen betonierfertig eingebaut werden. Hierunter fallen auch Treppenschalungen. In einem Maschinenkurs werden die Teilnehmer im Umgang mit hochbauüblichen Holzbearbeitungsmaschinen geschult.

 

 

Tief- und Straßenbau

In zwei Tiefbauhallen und auf einem großen Freigelände herrschen ideale Ausbildungsmöglichkeiten für die Straßenbauer. Schwerpunkte der Ausbildung liegen in den Bereichen Naturstein- und Betonpflasterverlegung, Kanalisations- und Entwässerungseinrichtungen sowie Vermessung.

Die Bezirksfachklasse für die südbadischen Straßenbauer wurde im Jahre 2004 eingerichtet.  Die Ausbildung in der Fachstufe (2. und 3. Ausbildungsjahr) und auch die Gesellenprüfung wird im ABZ Bühl für alle Straßenbauer  durchgeführt.

 

 

Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz

Die Ausbildung zum Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzisolierer umfasst die Bereiche Materialkunde, Bauphysik, technisches Zeichnen und Blechbearbeitung. In einer speziell eingerichteten Werkhalle mit Schallschutzkabine werden Auszubildenden aus ganz Baden-Württemberg in der Landesfachklasse auf ihre berufliche Zukunft vorbereitet.