Artikel löschen
 

Wärmebrücken - nicht immer ein Verlust

Professionelle Behandlung der Wärmebrücken im KfW-Nachweis

Ihr Nutzen:

Meisterpunkte
Die EnEV verlangt die Berücksichtigung von Wärmebrücken bei der energetischen Bilanzierung von Wohngebäuden. Mit einer detaillierten Betrachtung der Wärmebrücken können die Kennwerte für den Primär-Energiebedarf eines Gebäudes verbessert werden – und das ohne zusätzliche Investitionskosten für die Eigentümer. Insbesondere zur Erreichung der höheren KfW-Förderstufen (KfW 70, 55, 40) ist die detaillierte Betrachtung der Wärmebrücken unumgänglich – entweder im Gleichwertigkeitsnachweis oder im detaillierten Wärmebrückennachweis. Das Seminar erläutert die Grundlagen zur Berechnung von Wärmebrücken und zeigt Wege, wie Gleichwertigkeitsnachweise und detaillierte Nachweise zu realisieren sind. An einem Beispielgebäude werden die drei Wärmebrücken-Strategien gemeinsam beschritten: Pauschalzuschlag, Gleichwertigkeitsnachweis, detaillierter Nachweis. Der Einfluss der drei Strategien auf die energetische Bilanzierung wird abschließend bewertet. Für Gebäudeenergieberater sowie Architekten und Bauingenieure, die ihre Beratungsprojekte technisch und wirtschaftlich optimieren möchten (Schwerpunkt Wohngebäude). Ihr Vorteil: Mehr Beratungskompetenz bei der Energieberatung, Vorsprung bei der Beantragung von KfW-Fördermitteln. Diese Veranstaltung wird mit 8 Unterrichtseinheiten für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes angerechnet. Diese Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fort-/Weiterbildung für die Fachrichtungen Architektur und Innenarchitektur mit einem Umfang von 9 Unterrichtsstunden für Mitglieder und Architekten/Stadtplaner im Praktikum anerkannt.

Zielgruppe Architekten, Bauingenieure, Bauleiter, Energieberater, Fach- und Führungskräfte, Meister, Sachverständige, Unternehmer
Ort
ABZ Donaueschingen
Humboldtstraße 9, 78166 Donaueschingen
Datum Di, 23.02.2016, 09:00-17:00 Uhr
Dieses Seminar ist Voraussetzung
für die Teilnahme am Seminar
"Wärmebrücken berechnen am PC"
Termin: Mi, 02.03.2016
Anmeldung bis 15.02.2016
Referenten Dipl.-Bauing. (FH) Friedhelm Maßong Sachverständiger für EnEV
Ihre Investition Mitglied: 172 € USt. frei
Mitglied - ESF 30%: 120,4 € USt. frei
Mitglied - ESF 50%: 86 € USt. frei
Nichtmitglied: 215 € USt. frei
Nichtmitglied - ESF 30%: 150,5 € USt. frei
Nichtmitglied - ESF 50%: 107,5 € USt. frei
inkl. Seminarunterlagen.
Förderung

ESF Förderung



Seminarveranstalter Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft GmbH
Siemensstraße 4
77815 Bühl
Ansprechpartner Ute Wipper
Telefon: 07223 9339-23
E-Mail:
Norbert Kuri
Telefon: 07223 9339-48
E-Mail:

Wärmebrücken - nicht immer ein Verlust

  • Aktueller Stand der Baupraxis - Erfahrungen aus Vor-Ort-Kontrollen
  • Überblick über die möglichen Nachweisverfahren in der EnEV
  • Vorstellung des Beispielgebäudes
  • Erfassung und Bewertung der Wärmebrücken
  • Energiebilanz der Wärmebrücken:
    • Pauschalzuschlag
    • Gleichwertigkeitsnachweis
    • Detaillierter Nachweis
  • Einarbeitung in KfW-Förderung
  • Soweit wetterbedingt möglich: Inspektion und Analyse von Wärmebrücken mittels Wärmebildkamera

Meisterhaft Punkte
Technik

Meisterpunkte

Wärmebrücken - nicht immer ein Verlust

Anstehende Termine

Das Seminar wurde abgesagt!